Willkommenswoche 2018

Willkommenswoche 2018: vom 29. September bis zum 7. Oktober in Südtirol und im Trentino

Vom 29. September bis zum 7. Oktober findet in der gesamten Region Trentino-Südtirol zum 4. Mal die “Willkommenswoche” statt. Es ist eine der ganz wenigen gesamtregionalen Initiativen. Thematisiert wird, wie unsere Gesellschaft mit Menschen umgeht, die auf Hilfe angewiesen sind.

 

In einer Zeit, wo das „America first“ weltweit Schule macht, will die Willkommenswoche das Gemeinsame in den Vordergrund stellen. Das “Willkommen” bezieht sich dabei auf eine Gesellschaft, die offen ist für alle Menschen, diese aufnimmt und diesen entgegenkommt, auch – und gerade – wenn sie verletzlich, fragil und auf die Unterstützung durch die Gemeinschaft angewiesen ist. Auch Südtirol hat eine tief verwurzelte Kultur der Gastfreundschaft und der Solidarität, die in allen gesellschaftlichen Bereichen ersichtlich wird: im Dorf- und Vereinsleben, im Tourismus und auch in den sozialen und freiwilligen Diensten zu Selbsthilfe und zur Wohlfahrt.

 

Promotoren der Initiative sind das Netzwerk CNCA Trentino-Alto Adige (Coordinamento nazionale comunità di accoglienza), das in Südtirol vom Dachverband für Soziales und Gesundheit unterstützt wird.
Heuer beteiligen sich wieder Dutzende öffentliche und private soziale Einrichtungen, die jeden Tag und ganz selbstverständlich Menschen helfen, mit ihrem Leben, oder einer schwierigen Lebenssituation zurecht zu kommen.

 

Die Willkommenswoche 2018 steht unter dem Motto der Rechte und Pflichten eines jedes Menschen in einer Gemeinschaft und der Gesellschaft dem Einzelnen gegenüber. Schwerpunkt ist die Auseinandersetzung mit der Frage, was die Gemeinschaft beachten muss, wenn Menschen in Not Hilfe angeboten wird und was diese Personen ihrerseits selbst einbringen und berücksichtigen sollen. Es ist ein Geben und Nehmen, das nicht ohne Spielregeln funktionieren kann. Wie diese aussehen, soll im Laufe der Woche zur Sprache kommen.

 

Das umfangreiche Programmheft liegt bereits an verschiedenen Veranstaltungsorten und öffentichen Bibliotheken auf, bzw. steht zum Download hier bereit.